Walldorf: Schulzentrum lehnt Inklusion ab

Nach dem Gymnasium in Walldorf verweigert auch die Realschule einem geistig behinderten Jungen den Wechsel in die fünfte Klasse. Wie die Eltern berichten, habe es die Gesamtlehrerkonferenz abgelehnt, sich an der Integration des 11jährigen mit Down-Syndrom zu beteiligen. Zuvor hätten sich vier Lehrerinnen schriftlich bereit erklärt, eine sogenannte inklusive Klasse mit dem Jungen zu unterrichten. Die Eltern fordern deshalb, dass Kultusminister Stoch die Inklusion an dem Schulzentrum durchsetzt, zu dem Realschule und Gymnasium gehören. Die Diskriminierung ihres Kindes müsse ein Ende haben. (rnf)