Walldorf: Tödlicher Verkehrsunfall

Tödlicher Verkehrsunfall auf der A5 bei Walldof: Nach Ermittlungen der Autobahnpolizei war am späten Samstagabend ein mit zwei jungen Frauen besetzter Honda Civic mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Karlsruhe unterwegs. Beim Versuch, kurz vor der Ausfahrt Walldorf einen weiteren Pkw auf dem rechten Fahrstreifen zu überholen, geriet der Wagen ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen den Masten einer Schilderbrücke und blieb anschließend in der Böschung liegen. Der Aufprall riss den Motor heraus und schleuderte ihn auf den linken Fahrstreifen. Hierbei wurden die Mittelleitplanken und ein Pkw Nissan beschädigt. Die 18 Jahre alte Fahrerin des Honda wurde eingeklemmt und erlitt so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle starb. Ihre ebenfalls 18 Jahre alte Beifahrerin wurde nach notärztlicher Versorgung in eine Klinik eingeliefert. Bei ihr besteht keine Lebensgefahr, so die Polizei. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Die Feuerwehr aus Heidelberg war zur Bergung der Unfallopfer, Ausleuchten der Unfallstelle und Säuberung der Fahrbahn vor Ort. Die Vollsperrung der A 5 wurde um 01:10 Uhr wieder aufgehoben.

Update: Entgegen ersten Zeugenschilderungen ergaben die Ermittlungen der  Autobahnpolizei Mannheim, dass überhöhte Geschwindigkeit als Unfallursache auszuschließen ist. Des Weiteren kann die Aussage eines
verbotswidrigen Überholvorganges nicht bestätigt werden und ist Bestandteil der laufenden polizeilichen Ermittlungen. Wie es letztendlich zu dem tragischen Verkehrsunfall kam, wird
nach Abschluss der Unfallermittlungen nachberichtet.(wg)