Walldorf: Weniger Geld für SAP-Chef – aber in Spitzengruppe der Dax-Millionäre

SAP-Chef Bill McDermott bekommt für das vergangene Jahr etwas weniger Geld, verdient aber immer noch knapp 13,2 Millionen Euro. Dies teilte das Unternehmen heute in Walldorf mit. Für 2016 hatte McDermott rund 14 Millionen Euro eingestrichen. Auch diesmal dürfte der Manager aus den USA wieder in der Spitzengruppe der Chefs der Dax-Konzerne liegen. Daimler-Chef Dieter Zetsche etwa bekommt für das Jahr 2017 rund 8,6 Millionen Euro. Wie im Vorjahr stammt der Löwenanteil von McDermotts Gehalt aus der sogenannten langfristigen variablen Vergütung, die sich unter anderem am laufenden Ergebnis und am Aktienkurs von SAP – auch im Vergleich zu dem der direkten Konkurrenten – orientiert. Das Geld für 2017 sieht McDermott allerdings nicht sofort. Auf die langfristigen Bestandteile muss er bis zu vier Jahre warten. Zum Jahresende 2017 war Europas größter Softwarehersteller an der Börse knapp 115 Milliarden Euro wert, rund 15 Milliarden mehr als ein Jahr zuvor. Ende 2013 – fünf Monate, bevor McDermott allein das Ruder bei SAP übernahm – lag der Börsenwert bei gut 74 Milliarden Euro. (dpa/mj)