Walldorf/Kronau: In Selbstmordabsicht auf Autobahn gelaufen?

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt am späten Samstagnachmittag ein 26-jähriger Mann, als ihn beim Überqueren der A5 zwischen Walldorf und Kronau ein Auto erfasste. Er wurde nach notärztlicher Behandlung in eine Klinik gebracht. Der 49-Jährige Fahrzeuglenker blieb unverletzt. Die A5 war bis kurzfristig in Fahrtrichtung Karlsruhe gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau von rund zehn Kilometern Länge. Auf der Gegenfahrbahnspur bildete sich ein Stau von rund drei Kilometern wegen Gaffer. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen dürfte der Fußgänger in Selbsttötungsabsicht gehandelt haben. (wg)