Walldürn: Notlandung auf dem Flugplatz

80.000 Euro Sachschaden entstand bei einer Notlandung des Piloten eines Propellerflugzeuges am Mittwoch, gegen 16.40 Uhr, auf dem
Flugplatz Walldürn. Der 75-Jährige, der sich allein in der Maschine befand, war aus dem Bereich Hessen gekommen und wollte in Walldürn landen. Da sich offenbar das Bugfahrwerk nicht ausfahren ließ, brachte er das Fluggerät vom Typ Rockwell Commander 114 neben der befestigten Landebahn im Gras zu Boden. Verletzt wurde er dabei nicht. Der Rettungsdienst und Einsatzkräfte der Feuerwehr waren ebenfalls
vor Ort, mussten aber nicht tätig werden.(pol)