Walldürn: Pferde-Schändung jetzt auch im Neckar-Odenwald-Kreis

Ein unbekannter Täter hat einem Pferd in Walldürn im Neckar-Odenwald-Kreis eine 40 Zentimeter lange Schnittwunde zugefügt. Das Leben der Stute wurde durch eine Operation gerettet, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Demnach ist der
Unbekannte in der Nacht zum 7. August in die Koppel eingedrungen und verletzte das Tier mit einem spitzen Gegenstand.
Im Rhein-Neckar-Kreis hatten sich kürzlich Fälle von Tierquälern, die Pferde vorsätzlich verletzten, gehäuft. Sei Anfang Juni wurden acht Pferde verletzt. Die Taten ereigneten sich auf Höfen und Stallungen in Plankstadt, Wiesloch, Neckargemünd und Heddesheim sowie im Heidelberger Stadtteil Pfaffengrund. Die Polizei sucht Zeugen. (mho/dpa)