Weidenthal: Meister im Weihnachtsbaumwerfen gesucht

Eine Weltmeisterschaft im Weihnachtsbaumwerfen wird am heutigen Sonntag um 13.30 Uhr in Weidenthal (Landkreis Bad Dürkheim) ausgetragen. In getrennten Wettbewerben müssen Männer und Frauen die Nadelgewächse jeweils so weit wie möglich schleudern, werfen und über eine Hochsprunglatte bugsieren. Die Meterergebnisse in allen drei Disziplinen werden addiert, wer auf die größte Gesamtlänge kommt, hat gewonnen. Den Siegern winken Elchfiguren aus Holz. „Die sehen richtig klasse aus“, versprach Herbert Laubscher vom Fußballclub F.C. „Wacker“ Weidenthal. Der Club organisiert die WM, bei der Doping mit Glühwein ausdrücklich erlaubt ist, zum zwölften Mal. Wie viele Männer und Frauen insgesamt antreten, wird sich erst während des Wettkampfs zeigen. Nach Laubschers Angaben greifen
üblicherweise etwa 50 bis 60 Männer und um die 30 Frauen zum Wettkampfbaum. Im vergangenen Jahr hatte bei den Männern Lokalmatador Christopher Milloth mit einem Gesamtwert von 23,54 Metern gewonnen. Siegerin bei den Frauen wurde Alexandra Köpper aus Römerberg bei Speyer mit 15,95 Metern. (mho/dpa)