Weinbauverbände: Rebfläche langsamer ausweiten

Die rheinland-pfälzischen Weinbauverbände warnen vor einer zu schnellen Vergrößerung der Rebfläche in Deutschland.
„Der Markt kann so etwas überhaupt nicht aufnehmen“, sagte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Weinbauverbände Rheinland-Pfalz, Ingo Steitz, am Montag in Mainz. Von 2016 an lockert die EU den einst in den 1970er Jahren verhängten Anbaustopp. Brüssel ermögliche es den Staaten dann, die Anbaufläche für Wein pro Jahr um bis zu ein Prozent zu vergrößern, sagte Steitz.Der aktuelle deutsche Gesetzentwurf sehe 0,5 Prozent vor. Die Weinbauverbände forderten nun maximal 0,1 Prozent im ersten Jahr – andernfalls seien viele Weinbaubetriebe gefährdet. In Rheinland-Pfalz werden rund zwei Drittel der gesamten deutschen Weinbaufläche bewirtschaftet. dpa/feh