Weinheim: Betriebsrat von Freudenberg fürchtet um Ausbildung

Der Betriebsrat des Mischkonzerns Freudenberg in Weinheim fürchtet um die Zukunft der Ausbildung bei dem Unternehmen. Wie es heisst, gehe aus Unterlagen und Gesprächen hervor, dass mittelfristig keine neue Azubis bei dem Unternehmensbereich Sealing Technologies mehr eingestellt werden sollen. Die Unternehmensleitung begründe den Schritt damit, dass in den letzten Jahren über Bedarf ausgebildet worden sei. Nun solle der Überhang abgebaut werden. Nach Angaben des Betriebsrates machte sich das bereits bemerkbar. Wurden vor zehn Jahren noch 100 Nachwuchskräfte eingestellt, waren es 2014 nur noch 49. Freudenberg korrigiert diese Zahlen. Der Rückgang sei nicht korrekt dargestellt, da Ausbildungsstellen heutiger Verbundpartner wie Nora oder Johnson Controls damals noch zu Freudenberg selbst zählten. Tatsächlich habe Freudenberg in diesem Jahr 55 Auszubildende eingestellt, weitere 55 die Verbundpartner, insgesamt also 110. Auch der Unternehmensbereich Sealing Technologies werde die Ausbildung nicht komplett einstellen, sondern die Zahl der Lehrlinge nur dem Bedarf anpassen, heisst es weiter aus der Freudenberg-Pressestelle. (mho)