Weinheim: Mann in Polizeigewahrsam wohl an Medikamenten gestorben

Der Todesfall in einer Zelle des Polizeireviers in Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis) hängt wahrscheinlich
mit einer Medikamentenvergiftung zusammen. „Es spricht manches dafür“, sagte ein Sprecher der Mannheimer Staatsanwaltschaft am Montag. Der 36-Jährige war am Samstag in einer Ausnüchterungszelle des Reviers untergekommen. Den Polizisten erzählte er laut Sprecher, Drogen und Medikamente genommen zu haben.
Ein Arzt hatte den Beamten Anweisungen gegeben, wie oft sie nach dem Mann schauen sollten. Bei der letzten Kontrolle fanden sie ihn leblos und blau angelaufen. Die genaue Todesursache sollte eine Obduktion im Laufe des Montags klären. Ob das Ergebnis noch heute veröffentlicht wird, war zunächst unklar. (dpa/lsw)