Weinheim: Miramar schließt ab Montag – Millionenverlust befürchtet

Das Miramar stellt ab Montag bis auf weiteres den Betrieb ein. Wie es in der Mitteilung des Unternehmens heißt, wurden die Mitarbeiter seit Beginn der Krise entsprechend erneut sensibilisiert und die sowieso gesetzlich sehr hoch festgelegten Hygienestandards durch zusätzliche Maßnahmen erweitert. „Hinter uns liegen viele Wochen der Unsicherheit – ebenso vor uns“, sagt Marcus Steinhart. „Da eine der stärksten Umsatzzeiten, die Osterferien, betroffen sein werden, rechnen wir mit einem Umsatzverlust in Millionenhöhe.“ Wegen der aktuellen, zunehmend dynamischen Entwicklung der Corona-Krise sehe sich Steinhart veranlasst, den Betrieb für eine noch nicht bekannte Zeitdauer einstellen zu müssen. Faktisch betrachtet, gebe es zahlreiche Experten, die ein Bad wie das Miramar als nicht problematisch einordnen, was Infektionen angeht, sondern eher im Gegenteil darauf hinweisen, dass durch das gechlorte Wasser, Chlor in der Luft, eine hohe Luftfeuchtigkeit und Wärme Viren eine absolut ungünstige Umgebung hätten. Zudem stärke sportliche Betätigungen wie Schwimmen und auch das regelmäßige Saunieren die Abwehrkräfte und damit die Gesundheit. Durch die Schließung entfalle dieses gesundheitsfördernde Angebot für die Bevölkerung. (asc)