Wiesloch: Bisherige Ermittlungen deuten auf Gasherd als Explosionsursache hin

Nach der Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Wiesloch deutet vieles auf den Gasherd als Ursache hin. Die bisherigen Ermittlungen der Polizei ergaben, dass das Unglück im Bereich des Herdes in Verbindung mit einer Propangasflasche ausgelöst wurde. Bei der Explosion am Dienstag war ein 75-Jähriger Bewohner schwer verletzt worden. Er schwebe nicht mehr in Lebensgefahr, konnte aber noch nicht befragt werden, heisst es. Ob ein technischer Defekt oder fahrlässiges Verhalten zu der Detonation führte, sei noch nicht klar. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von rund 220 000 Euro. (mho/dpa)