Wiesloch/Heidelberg: Verdächtiger bricht nach versuchtem Tötungsdelikt in Polizeidirektion zusammen

Erst eine Beil-Attacke, dann die Festnahme des Verdächtigen durch ein Sondereinsatzkommando und schließlich der Zusammenbruch des 54-jährigen beim Polizei-Verhör – ein Mann aus Wiesloch beschäftigt seit Samstag die Ermittlungsbehörden. Wie die Polizei berichtet, ging der 54-Jährige im Ortsteil Frauenweiler zunächst auf offener Straße auf einen 63 Jahre alten Mann los. Er verletzte ihn mit einem beil-artigen Gegenstand. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch nicht bekannt. Wenige Stunden später überwältigten Spezialkräfte des SEK den Verdächtigen in seiner Wohnung. Er habe sich widerstandslos festnehmen lassen, heisst es. Während der Vernehmung bei der Polizeidirektion Heidelberg sei der 54-jährige zusammengebrochen. Ein Kripo-Beamter reanimierte den Mann, er liegt derzeit auf der Intensivstation. (mho) Foto: Symbolbild