Wiesloch: Polizei rätselt über Attacke auf Hausbewohner

Nach dem Angriff auf Bewohner eines Hauses in Wiesloch im Rhein-Neckar-Kreis rätselt die Polizei über dessen Ablauf. Mutmaßliche Beteiligte seien identifiziert und würden vernommen, heißt es. Sie widersprächen sich aber teilweise. Festnahmen gab es weiterhin nicht. Nach wie vor geht die Polizei von einem Streit zwischen zwei Familien als Motiv aus. Ersten Erkenntnissen zufolge waren bei dem Vorfall vom Donnerstag laut Zeugen mindestens 20 bewaffnete Menschen in das Haus eingedrungen und sollen die Bewohner angegriffen haben. Ein 63 Jahre alter Mann erlitt eine Stichverletzung am Rücken, eine 61 Jahre alte Frau eine Kopfplatzwunde. Zuvor war ein 13-jähriger Angehöriger der beiden bei einer Auseinandersetzung zweier Jugendgruppen von sechs bis sieben noch unbekannten Tätern attackiert worden. Mit seinen Begleitern wurde er von den Angreifern bis zu dem Haus verfolgt und erneut verprügelt. Die Angreifer flohen; später sei aber eine teils mit Stöcken, Baseballschlägern und Messern bewaffnete Gruppe vor dem Haus der Familie aufgetaucht und habe sich Zutritt verschafft. (lsw/mj)