Wiesloch: Prozess gegen Polizisten vertagt

Weil weder der Angeklagte noch das Opfer erschienen, wurde der Prozess gegen einen Polizisten am Amtsgericht Wiesloch vertagt. Der Polizist soll bei einer Kontrolle in Malsch die Bremse des Streifenwagens nicht richtig angezogen haben. Das führerlose Auto setzte sich in Bewegung und überrollte einen 17-Jährigen, der bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt wurde. Der Anwalt des Polizisten argumentierte, sein Mandant habe schon im Vorfeld des Prozesse die fahrlässige Körperverletzung eingeräumt. Er müsse deshalb nicht persönlich erscheinen, da nur noch das Strafmaß festgelegt werde. Einen neuen Termin für den Prozess gibt es noch nicht.