Wiesloch: Urteile im zweiten „Eisdielen-Prozess“ – Haft- und Bewährungsstrafen für drei Angeklagte

Mit zwei Jahren und vier Monaten Haft beziehungsweise neunmonatigen Bewährungsstrafen ahndete das Amtsgericht Wiesloch die Attacken dreier Angekalgter gegen Besucher eines Cafes. Im zweiten sogenannten Eisdielen-Prozess mussten sich ein 26-Jähriger und zwei 31 und 33 Jahre alten Brüder unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Volksverhetzung verantworten. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Angeklagten im September 2018 bei einem Junggesellenabschied in der Wieslocher Innenstadt rassistische Parolen skandierten und den Hitlergruß zeigten. Als es Widerspruch der Gäste im Eiscafé gab, gingen die Angeklagten mit Stühlen und Tischen auf die Kontrahenten los. Zum gleichen Geschehen wurde bereits im Juli vergangenen Jahres ein Verfahren mit Bewährungsstrafen für drei Angeklagte abgeschlossen. Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig. (mho/dpa)