Wissenschaftsministerin Bauer fordert mehr Transparenz bei Drittmitteln

Die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) will die Drittmittelforschung der Südwest-Hochschulen transparenter machen. Dazu soll die Hochschule ein Register einrichten, in dem die nicht aus eigenen Mitteln finanzierten Forschungsvorhaben erfasst werden, teilte sie mit. Dies solle dem Hochschulsenat eine Diskussion über von Firmen oder der öffentlichen Forschungsförderung bezahlten Projekte ermöglichen. Bauer sagte anlässlich der Vorstellung des neuen Hochschulgesetzes in Stuttgart: „Mit der Regelung ist ein angemessener Ausgleich zwischen der Freiheit der Wissenschaft, den Interessen der Drittmittelgeber und der Anforderung an die Transparenz geglückt.“