Wörth: Bei Grenzübergang mit zu viel Wasser an Bord kontrolliert

Weil sie zu viel Wasser an Bord hatte, erwartet eine Autofahrerin ein Bußgeld wegen Überladung und fehlender Ladungssicherung. Nach Polizeiangaben überquerte die Frau gestern mit ihrem deutlich in die Knie gehenden Auto die deutsch-französische Grenze bei Wörth. Nach eigenen Angaben kaufte die Dame in einem französischen Supermarkt ihren monatlichen privaten Wasservorrat. Die 84 Six Packs mit 1,5-Liter-Flaschen mit einem Gewicht von rund 800 Kilogramm waren deutlich zu viel. Sie musste einen Teil ausladen, den später ein Bekannter abholte. (mj)