Wörth: Brückensanierung im laufenden Betrieb – Super-Beton macht’s möglich

Brückensanierung bei laufendem Betrieb: Ein Super-Beton soll das Vorhaben bei der Rheinquerung zwischen Karlsruhe und dem rheinland-pfälzischen Wörth ermöglichen. Die Technik wurde in den Niederlanden entwickelt und ist dort bereits bei größeren Brücken eingesetzt worden. «In Deutschland wurde das Verfahren vor vier Jahren in einem Pilotprojekt bei einer Brücke im schwäbischen Beimerstetten bei Ulm getestet», erläuterte Walter Katzik, Referatsleiter Ingenieurbau beim Regierungspräsidium Karlsruhe. Was bei 300 Quadratmetern Fläche funktioniert, soll nun auch bei den 8000 Quadratmetern der Rheinbrücke gelingen.

Die 1966 eröffnete 292 Meter lange Schrägseilbrücke verbindet als einzige Brücke im Umkreis von 25 Kilometern Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.