Wörth: Hohe Schäden durch Vandalismus nach Treffen von Jugendlichen

Vandalismus nach einem Treffen von Jugendlichen in Wörth (Landkreis Germersheim) hat Schäden von mehreren Tausend Euro verursacht. Wie die Polizei weiter mitteilte, trafen sich wohl mehrere Schüler am Mittwochabend an einer Grillhütte. Dabei sei auch Alkohol geflossen. In der Nacht zu Donnerstag machten sich Teile der Gruppe nach Erkenntnissen der Polizei dann in nahegelegenen Schrebergärten auf die Suche nach Nachschub. Aus einem der aufgebrochenen Gärten nahmen die Jugendlichen der Polizei zufolge ein Notstromaggregat mit und warfen es in ihr Lagerfeuer. Auch Räume der Grillhütte waren laut Polizei aufgebrochen, sämtliche Gläser, die in den Bewirtungsräumen der Hütte lagerten, seien zu Bruch gegangen. Beim Aufbrechen einer Voliere seien außerdem die Leinen von einem Uhu und einem Wüstenbussard durchtrennt worden, hieß es. Die Wildtiere seien davongeflogen und bisher nicht wieder aufgetaucht. Wie viele Geschädigte es insgesamt gegeben hat, stand laut Polizei zunächst nicht fest. Der Schaden werde auf mindestens 6500 Euro geschätzt. (dpa/lrs/asc)