Wörth: Verwaltungschefs sehen Notwendigkeit für zweiten Lockdown, fordern aber auch Perspektiven

In einer ersten Reaktion zeigen Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Stadt Landau, Landrat Dietmar Seefeldt, Landkreis Südliche Weinstraße, und Landrat Dr. Fritz Brechtel, Landkreis Germersheim Verständnis für die geplanten Maßnahmen eines zweiten Lockdowns. Sie brachten in einem Appell an Bund und Länder aber auch ihre Sorgen zum Ausdruck. Man müsse die Zeit nutzen, um zu planen, wie es danach weitergehen soll. Die drei Verwaltungschefs sind sich einig. Man setze große Hoffnungen in die Corona-Impfung, die aktuell am gemeinsamen, südpfälzischen Impfzentrum in Wörth vorbereitet werde. Es könne aber dauern bis alle geimpft wurden und man könne nicht von Lockdown zu Lockdown gehen. Deswegen benötige man Perspektiven für Familien, Schulen, Kultur und für Freizeiteinrichtungen. (mpf)