Wörth: Vogelgrippe-Gefahr fast gebannt

Für den von der Vogelgrippe betroffenen Rassegeflügelzuchtverein im pfälzischen Wörth zeichnet sich ein Happy End ab. Die Kreisverwaltung Germersheim teilte heute mit, dass die meisten Enten und Vögel möglicherweise gerettet werden können. Der Verein habe alle angeordneten Auflagen wie Behausungen für die Tiere und Hygiene-Schleusen erfüllt. Zudem handle es sich um eine relativ harmlose Variante der Vogelgrippe. Sieben erkrankte Tiere befinden sich den Angaben zufolge in einer Quarantäne-Station, gestorben sei noch keines. Nach Bekanntwerden der Krankheit vor einer Woche hieß es zunächst, alle knapp 500 Vögel müssten getötet werden. Dagegen klagte der Verein vor dem Verwaltungsgericht und bekam Recht. (mho)