Wörth/Karlsruhe: Ersatzbrücke vom Tisch

Der Bund lehnt eine Ersatzbrücke über den Rhein zwischen Karlsruhe und dem pfälzischen Wörth ab. Das teilte das Regierungspräsidium Karlsruhe  mit. Nach jahrelangem Streit soll die von der grün-roten Landesregierung in Baden-Württemberg angemeldete Ersatzbrücke nicht in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen werden. Im Planfeststellungsverfahren ist bisher eine neue Brücke etwa 1,4 Kilometer nördlich der bestehenden Brücke. Gegen das 100 Millionen Euro Projekt gibt es wegen der zunehmenden Lärmbelastung vor allem Widerstand von badischer Seite. Die bestehende Brücke ist mit rund 80.000 Fahrzeugen völlig überlastet.  (asc)