Worms: 13-Jähriger mit Kleinbus gestoppt

Ein 13-Jähriger hat sich in Worms heimlich mit dem Kleinbus seiner Eltern auf den Weg gemacht- und dabei nicht an die Ausgangssperre gedacht. Eine Polizeistreife, die die wegen der Corona-Pandemie verhängte Ausgangssperre überwachte, stoppte das Fahrzeug am späten Samstagabend. Der 13-Jährige habe seinen Eltern gesagt, er wolle nur kurz etwas aus dem Auto holen und die Gelegenheit für eine Probefahrt genutzt, berichtete die Polizei am Sonntag.

Der Junge und seine Mutter als Halterin des Autos erhielten eine Strafanzeige. Die Ausgangssperre in Worms wurde wegen der hohen Zahl an Neuinfektionen verhängt und gilt von 21.30 Uhr bis zum nächsten Morgen um 5.00 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen lag am Sonntag in Worms noch immer bei 100,5. (asc/dpa)