Worms: Adorf und Kilz im neuen Kuratorium der Nibelungen-Festspiele

Die Wormser Nibelungen-Festspiele haben mit dem neuen Intendanten Nico Hofmann auch ein neues und prominent besetztes Kuratorium bekommen. Ihm gehören mit dem Schauspieler Mario Adorf und
dem ehemaligen Chefredakteur von „Spiegel“ und „Süddeutscher Zeitung“, Hans Werner Kilz, auch zwei Gründungsmitglieder des Wormser Theaterfestivals an. Das teilten die Nibelungen-Festspiele am
Donnerstag anlässlich der konstituierenden Sitzung des Gremiums mit. Adorf und Kilz hatten die Festspiele 2002 unter anderem mit der Journalistin Bettina Musall ins Leben gerufen. Als 2003 bei der
Bestellung des Intendanten die Wahl auf Dieter Wedel fiel und die anderen übergangen wurden, sorgte das für Verstimmung. Adorf kündigte daraufhin an, er wolle nicht mehr bei den Festspielen auftreten. Kilz sagte nun, es sei gut, dass Worms mit einem anderen Autor, einem neuen Intendanten und Regisseur den Festspielen neue Impulse verleihe. Nach Wedels Weggang 2014 steht Ende Juli die erste Produktion unter Hofmanns Ägide an. Zugleich wurde ein neues Kuratorium gebildet. Zu den 13 Ernannten gehören auch die Mainzer Kulturministerin Vera Reiß (SPD), der Wormser Domprobst Tobias Schäfer und Vertreter von Medien. Sie sollen das Festival mit ihren Kontakten fördern und nach außen vertreten. (dpa/lrs)