Worms: Anzeigen gegen Gaffer nach Motorradunfall

Bei dem schweren Motorradunfall am Mittwoch in Worms haben einmal mehr Gaffer behindert. Sie müssen nun mit Konsequenzen rechnen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Zwei Autofahrer im Alter von 18 und 29 Jahren hätten ihre Fahrzeuge an der Unfallstelle fast bis zum Stehen abgebremst und mit ihren Smartphones Fotos gemacht. Beide wurde kontrolliert, zudem wurden Anzeigen gegen sie gefertigt. Die Polizei betonte, es sei eine Straftat, wenn unbefugt
Bildaufnahmen gemacht würden, die die Hilflosigkeit einer anderen Person zur Schau stellten und so den „höchstpersönlichen Lebensbereich“ der abgebildeten Person verletzten. Bei dem Unfall waren ein Auto und ein Motorrad frontal ineinander gekracht. Der 54-jährige Motorradfahrer war lebensgefährlich verletzt worden.(dpa/lrs)