Worms: Arbeitsgericht Mainz entscheidet: Kündigungen wegen fremdenfeindlicher Bilder nicht rechtens

Die Kündigung von vier Mitarbeitern des Wormser Ordnungsamtes wegen dem Austausch fremdenfeindlicher Bilder in einer Whatsapp-Gruppe ist nicht rechtens. Das entschied das Arbeitsgericht Mainz am Nachmittag. Zur Begründung hieß es, der Austausch sei über die privaten Smartphones der Mitarbeiter gelaufen. Die drei Männer und die Frau hätten darauf vertrauen dürfen, dass davon nichts nach Außen getragen werde. Die Stadt Worms hatte gegen die Vollzugsbeamten Strafanzeige wegen rechtslastiger Äußerungen erstattet, eine Stellungnahme zu dem Urteil seitens der Stadt gibt es bisher nicht. /nih