Worms: Ausgebrannte historische Lokhalle – Suche nach Brandursache dauert an

Die Ermittlungen der Polizei nach dem Brand einer historischen Lokhalle am Hauptbahnhof von Worms dauern an. Wie ein Sprecher der Polizei am Montag sagte, haben Sachverständige den Brandort am Vormittag begangen. Untersucht werden soll unter anderem, wie der Brand gelegt wurde. In dem historischen Lokschuppen hatte es binnen vier Wochen drei Mal gebrannt. Wie der Sprecher bestätigte, gehören die Brände zusammen. Bei den vorherigen Feuern hatten die Flammen noch rechtzeitig gelöscht werde können.
Die Halle von 1908 war in der Nacht zum Samstag bis auf die Außenmauern niedergebrannt. In der Halle waren der Stadt Worms zufolge zwei alte Loks, drei Waggons und drei Lastwagen untergebracht. Ein Eisenbahnverein habe das Gebäude von der Deutschen Bahn gepachtet, um historische Schienenfahrzeuge zu restaurieren. Allein bei den zerstörten Fahrzeugen soll der Schaden bei etwa  500 000 Euro liegen, wie eine Sprecherin der Stadt Worms sagte. Rund 100 Einsatzkräfte und 27 Feuerwehrfahrzeuge waren am Ort.(dpa/lrs)