Worms: Gespräche zu „Haus am Dom“

Das geplante Haus am Dom in Worms bleibt Gegenstand erbitterter Diskussionen. Der Bürgerverein gegen das Bauprojekt erwägt sogar eine Klage vor dem Verwaltungsgericht. Jetzt soll ein Konsensgespräch in der zweiten Märzwoche Oberbürgermeister Michael Kissel sowie Bürgerverein und Domgemeinde an einen Tisch bringen. Bereits heute traf sich der OB mit Vertretern der Bau-Gegner. Sie wollen das geplante Gemeindezentrum stoppen, weil sie um die freie Sicht auf den Wormser Dom fürchten. Deshalb streben sie zunächst ein Bürgerbegehren an. OB Kissel hofft in dem Konsensgespräch aber auf eine gütliche Einigung. (rnf)