Worms: Giftanschlag auf Wanderfalken vom Dom

Vier Wanderfalken, die auf dem Wormser Dom lebten, sind offensichtlich einem Giftanschlag zum Opfer gefallen. Nach
Angaben der Staatsanwaltschaft Mainz starben die Mutter und drei Jungtiere, weil sie von einer mit Gift präparierten Taube gefressen hatten. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen eingestellt, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte. Der Naturschutzbund (Nabu), der Anzeige erstattet hatte, will nun eine Prämie für Hinweise aussetzen. Nabu-Mitglieder in Worms, die sich seit rund zehn Jahre für die Wanderfalken am Dom einsetzen, hatten die toten Tiere bereits am 22.
Mai gefunden und sofort Strafanzeige gestellt. Es seien Zeugen vernommen worden. Man habe aber keinen Täter
identifizieren können, teilte die Behörde mit. Da keine weiteren Ermittlungsansätze bestanden hätten, habe man das Verfahren einstellen müssen. dpa/feh