Worms: Klinikum übernimmt Hochstift

Nun ist es offiziell: Das Hochstift wird zum 1. April 2015 vom Klinikum Worms übernommen. Bereits im Februar unterschrieben die beiden Krankenhausträger, Klinikum Worms gGmbH und HDV gemeinnützige GmbH, einen entsprechenden Vertrag. Dem hat der Stadtrat soeben einstimmig zugestimmt. Das teilt die Stadt mit.

Oberbürgermeister Michael Kissel, die Geschäftsleitung des Klinikums Worms und die Vertreter der HDV gemeinnützige GmbH sind mit dem Ergebnis zufrieden und sehen nun die Gesundheitsversorgung von Worms auf solide Beine gestellt. „Ich gehe nach dem klaren Votum des Stadtrates davon aus, dass auch der Aufsichtsrat des Klinikums Worms in seiner Sitzung am 16. März seine Zustimmung geben wird“, erklärt Oberbürgermeister Michael Kissel. „Wie die beiden Standorte nun aufgeteilt und genutzt werden, muss noch geprüft werden. Die Mitarbeiter des Hochstifts werden per Betriebsübergang vom Klinikum übernommen“, bekräftigt Kissel.

„Wir waren von Anfang an davon überzeugt, dass ein Zusammengehen des Hochstifts und des Klinikums langfristig die beste Lösung für Worms darstellt“, so Jörg Marx, Vorstand der AGAPLESION gAG, die an der HDV gemeinnützige GmbH mehrheitlich beteiligt ist. „Die Erfahrung zeigt, dass kleine Häuser aufgrund notwendiger Mindestvorhaltungen nur schwer wirtschaftlich zu betreiben sind und sinnvollerweise in größere regionale Verbundstrukturen überführt werden müssen. Das ist hier gelungen.“ Weiterhin erklärt Marx: „Wir sind froh und dankbar, dass die Stadt und das Klinikum auf diese Weise die Arbeitsplätze sichern konnten und danken allen Mitarbeitenden, die für das Hochstift stehen.“

Mit Blick auf die Zukunft bestätigt Friedrich Haas, Geschäftsführer des Klinikums Worms: „Nun können medizinische Konzepte und Schwerpunkte aus einer Hand umgesetzt werden. Unsere medizinische Leistungsfähigkeit kann davon nur profitieren.“ Oberbürgermeister Michael Kissel hat im Dialog mit dem Gesundheitsministerium prüfen lassen, ob mit dem Zusammenschluss die Etablierung einer Hauptfachabteilung Geriatrie möglich ist, zumal das Hochstift in diesem Bereich bereits Kompetenzen entwickelt hat. Dieses Ansinnen hat wohl eine gute Aussicht auf Erfolg, da für Worms und das nähere Einzugsgebiet die Etablierung einer solchen Fachabteilung unabdingbar ist. „Der Bedarf für die spezifische medizinische Versorgung älterer Menschen steigt, dem wollen wir Rechnung tragen“, so Kissel weiter. Da für den Weiterbetrieb des Standortes allerdings kräftig investiert werden muss, solle zudem geprüft werden, ob es weitere Nutzungsmöglichkeiten geben kann, beispielsweise als Angebot für niedergelassene Ärzte. „Wir loten alle Möglichkeiten aus“, sind sich Haas und Kissel einig.

Am 19. Februar 2015 hatte bereits der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Worms der Krankenhausfusion zugestimmt und eine einstimmige Empfehlung zur Übernahme an den Stadtrat und an den Aufsichtsrat des Klinikum Worms weitergegeben. Die Stadtratssitzung fand am heutigen Mittwoch statt. Der Aufsichtsrat des Klinikums Worms tagt am 16. März 2015.(pm)