Worms: Organisatoren zufrieden mit Auftakt des Backfischfests

Nach dem Auftakt des Wormser Backfischfests haben die Organisatoren trotz gelegentlichen Regens eine positive Bilanz gezogen. „Es war ein gutes Eröffnungswochenende“, sagte Xenia Schandin von der Wormser Kultur und Veranstaltungs GmbH nach dem Festumzug am Sonntag. Nach ihren Angaben hatten etwa 30 000 Menschen verfolgt, wie sich der aus 125 Nummern bestehende Zug durch die Stadt schlängelte. Etwa 1500 Aktive begleiteten die Wagen, auf denen neben Weinköniginnen aus dem Umland unterschiedliche Beiträge aus den umliegenden Gemeinden zu sehen waren – von der nachgebauten Ortskirche bis zur dargestellten Anekdote.
2013 waren nach Angaben von Schandin wegen Dauerregens etwa 5000 Menschen weniger gekommen. Darüber hinaus kamen nach Schätzung der
Organisatoren am Sonntag wie schon bei der Eröffnung am Samstag wieder mehrere Tausend Menschen zum Fest. An insgesamt neun Tagen erwartet die Gäste volles Programm, vom Rummelplatz über Musik bis zum traditionellen Fischerstechen. Die Stadt rechnet insgesamt mit rund 600 000 Besuchern.
Aus Sicht der Polizei allerdings verlief der Auftakt zum Backfischfest auf dem Festplat wie auch in der Innenstadt sehr unruhig. Es kam im Verlauf der Samstagnacht zu einer Vielzahl von Einsätzen wegen Schlägereien und anderen Auseinandersetzungen. Zeitweise wurden Hundeführer eingesetzt, um die Lage in den Griff zu bekommen. Zwei Polizeibeamte wurden bei einer Auseinandersetzung verletzt, konnten jedoch ihren Dienst weiter fortsetzen. Fünf Männer mussten die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.(mf/lrs)