Worms: Steuernachzahlung trübt Nibelungen-Bilanz

Die letzten Nibelungenfestspiele unter der Intendanz von Dieter Wedel haben sich gerechnet – allerdings nur im Bezug auf den Spielbetrieb. Hierfür habe nach Angaben des Gesellschafterausschusses der städtische Zuschuss in Höhe von 1,5 Millionen Euro nicht voll ausgeschöpft werden müssen. Es sei nur eine Subvention von 1,35 Millionen erforderlich gewesen. Wie es weiter heißt, werde die Einsparung von 150 000 Euro allerdings durch eine Steuer-Nachzahlung mehr als aufgebraucht. Eine Betriebsprüfung der Jahre 2008 bis 2014 habe eine ausstehende Steuerschuld von rund 330 000 Euro ergeben. Der städtische Zuschuss beläuft sich für das Spieljahr 2014 deshalb auf 1,67 Millionen. (mho)