Worms: Straffälliger Tunesier darf abgeschoben werden

Ein vielfach straffälliger Tunesier, der in Deutschland geboren und aufgewachsen ist, darf abgeschoben werden.

Nach einem Beschluss des rheinland-pfälzischen Oberverwaltungsgerichts besteht bei dem Mann eine erhebliche Rückfallgefahr. Zuletzt war er 2009 wegen Überfällen auf Tankstellen zu fünf Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden, die er gegenwärtig verbüßt. Daraufhin hatte die Stadt Worms ihn ausgewiesen. Der Mann hatte sich zuvor bereits beim Verwaltungsgericht Mainz vergeblich gegen seine Abschiebung gewehrt. Gegen den OVG-Beschluss seien keine Rechtsmittel mehr möglich, sagte ein Gerichtssprecher.

Der 1984 geborene Mann war laut OVG bereits ab dem 15. Lebensjahr vielfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten, darunter Raub, ein Falschgelddelikt und Unfallflucht. Zwei stationäre Drogentherapien habe er abgebrochen, nach Berichten der Justizvollzugsanstalt zeigt er wenig Einsicht. Es sei davon auszugehen, dass ihm Tunesien nicht gänzlich fremd sei, urteilten die Richter. Er habe dort Verwandte und kenne über seine Eltern die arabischen Sprache und Kultur.