Worms: Tauchcontainer und Erste Hilfe am Hund: Landesfest lockt mit buntem Programm

Das rheinhessische Worms kommt in diesem Jahr aus dem Feiern nicht heraus. Das abwechselungsreichste Programm der vielen Feste hat vermutlich der Rheinland-Pfalz-Tag Anfang Juni. Popkonzert und Polizeiarbeit, Kinderland und
Katasterverwaltung, Selbsthilfegruppen und Sportmeile: Mit einem 50-seitigen Programm wartet der 34. Rheinland-Pfalz-Tag vom 1. bis zum 3. Juni in Worms auf. Laut Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) wird „eine bunte Mischung aus Information, Unterhaltung, Kultur und Lebensfreude“ geboten. Ein Sicherheitskonzept, das 20 Seiten mehr hat
als das Programm, soll vor bösen Überraschungen schützen. Es werden bis zu 300 000 Gäste erwartet. Das 88 000 Einwohner zählende Worms ist die größte Stadt, in der das Landesfest seit zehn Jahren zu Gast ist. Auf einem 340 000 Quadratmeter großen Areal zwischen Hauptbahnhof und Rhein gibt es 32 Veranstaltungsflächen, 13 davon mit Bühnen und mehr als 260 Stände. Rund 200 davon dienen der Information, der Rest sorgt für Essen und Trinken. Es gibt neun Ausstellungen, etwa im Jüdischen Museum, wo über den Welterbeantrag für die mittelalterliche jüdische Tradition am Rhein informiert wird. Die Katasterverwaltung lädt in der Kaiser-Passage zum Thema „Geodaten erleben!“ Gut 900 Meter misst die „Sportmeile“ des Sportbundes Rheinhessen und der Wormser Vereine. Auf Mutige mit Badehose wartet hier ein Container, in dem man tauchen kann. Zudem gibt es ein buntes Musikprogramm mit Stars und Sternchen. (dpa/rcs)