Worms: Teurer Wutanfall – erst gegen die Corona-Verordnung verstoßen, dann Taxifahrer geschlagen

Der Streit um einen Sitzplatz in einem Wormser Taxi zog heftige Folgen nach sich. Wie die Polizei mitteilt, hatte sich ein 19-Jähriger aus Bayern in der Nacht so sehr darüber aufgeregt, dass der Taxifahrer eine Fahrt auf seinem Beifahrersitz nicht erlaubte, dass er dem 36-Jährigen nach der Fahrt mehrfach ins Gesicht schlug. Hierbei wurde der Fahrer leicht verletzt. Der Angreifer floh mit seinen zwei Begleitern, konnte aber von der Polizei schließlich aufgegriffen werden. Neben einem Verfahren wegen Körperverletzung kommt obendrauf noch eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen die Corona Bekämpfungsverordnung. Denn: Er und seine beiden Begleiter kommen aus drei unterschiedlichen Haushalten und hätten gar nicht in das Taxi einsteigen dürfen. (asc)