Worms/Mainz: Mordprozess nach 43 Jahren

Im Prozess um den tödlichen Überfall auf einen Gastwirt in Worms vor 43 Jahren forderten sowohl Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung einen Freispruch für den Angeklagten. Die Verdachtsmomente gegen den 70jährigen seien zu dünn, so die übereinstimmende Einschätzung vor dem Landgericht Mainz. Die Verteidigung verwies auf das nicht zu widerlegende Alibi des Angeklagten. Er soll 1971 einen Wirt erschlagen haben. Die Ermittlungen wurden wieder aufgenommen, nachdem sich 2009 eine Zeugin in Australien meldete. Sie sagte vergangene Woche vor Gericht aus. Der Angeklagte bestreitet die Tat. Er wurde wegen zweier Sexualmorde bereits zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt. (rnf)